Newsletter des Kuratoriums Gutes Sehen e.V. (KGS)

KGS aktiv

KGS-PR-Kampagne “Digitales Sehen” erreicht mehr als 100 Millionen Medienkontakte

Kampagne Digitales Sehen

Foto: © bruce mars / Pexels.com

Seit der Verbreitung des 20-seitigen KGS-Themenservice im Juni ist die Welle an Veröffentlichungen rund um Myopisierung, die Ursachen und Folgen digitalen Sehstresses sowie Bildschirmbrillen ungebrochen. Highlights sind u. a. Beiträge in der Bild Zeitung, Apotheken Illustrierten, Freundin, bei RTL, n-tv, WDR und MDR. Allein die erfasste Berichterstattung zum Themenkomplex zählt bisher eine Gesamtreichweite von mehr als 100 Millionen Lesern, Hörern und Zuschauern, zuzüglich mehrerer Millionen Web-Kontakte.

KGS-Online-Kampagne “Digitales Sehen” erzielt mehr als 25 Millionen Kontakte

Ab September richtete das KGS eine dreimonatige Facebook-Offensive u. a. mit Informationen zu Sehtests und Brillengläsern gegen digitalen Sehstress direkt an relevante Zielgruppen. Im Oktober folgten PR-Werbebeiträge auf reichweitenstarken Online-Portalen wie Spiegel.de, Bild.de und Focus.de. Insgesamt wurden die Kampagneninhalte so über 25 Millionen Mal angezeigt. Über Facebook lag die Reichweite bei über einer Million Nutzern, die Zahl der Facebook-Reaktionen (Shares, Likes, Comments) belief sich auf rund 17.500. Ziel der Maßnahmen war es auch, die User auf die KGS-Websites sehen.de und seh-check.de mit der Augenoptikersuche zu führen.


Starkes Kampagnen-Echo auf KGS-Websites: Rund 7200 Optikersuchanfragen, 141.000 Online-Sehtests

Im Aktionszeitraum von September bis November zählte das KGS rund 374.000 Sitzungen auf sehen.de und seh-check.de (sehen.de: Plus von rd. 150 %). Die Online-Seh-Checks wurden mehr als 141.000 Mal, die KGS-Augenoptikersuche knapp 7200 Mal aufgerufen.


KGS-Radio-PR erreichte 133 Ausstrahlungen über 73 Sender

Mit der Vermarktung eines sendefertigen KGS-Radiobeitrages, der u. a. ein Experteninterview und eine Straßenumfrage beinhaltete, sorgte das KGS im Oktober und November für zusätzliche Impulse zur Verbreitung der Kampagneninhalte. 73 Radiosender, u. a. BB Radio, big FM national und Radio Arabella, integrierten das KGS-Angebot in ihr Programm und sensibilisierten über die bisher 133 ausgestrahlten Beiträge potentiell mehr als 1,5 Millionen Hörer (Stundenreichweite).


KGS-Medien-Report (Auszug)

Apotheken Umschau zu Myopisierung und zur Bildschirmbrille

Die Apotheken Umschau (rd. 4,6 Mio. verbr. Auflage) vom 15. November informierte ihre gut 13 Millionen Leser in einem zweiseitigen Artikel über die weltweit zunehmende Myopie, deren Ursachen, mögliche Folgeerkrankungen und Lösungsansätze. In der Online-Ausgabe (12 Mio. monatliche Visits) erschien vorab ein umfangreicher Artikel rund um die Bildschirmbrille und ihr Leistungspotential. Basis der Veröffentlichungen ist auch der KGS-Themenservice “Digitales Sehen: Fortschritt mit Risiken und Chancen“.


KGS-Interview in Eltern Family

In der aktuellen Ausgabe (01/2019) der Zeitschrift Eltern-Family kommt KGS-Experte Dr. Wolfgang Wesemann zum Thema Myopisierung zu Wort. Im Rahmen eines einseitigen Interviews erläutert er Ursachen und Folgen von Kurzsichtigkeit, gibt Tipps zur Vorbeugung und empfiehlt den jährlichen Gang zum Augenarzt. Die Elternzeitschrift hat eine monatliche Reichweite von knapp 390.000 Lesern, der Anzeigenäquivalenzwert des Artikels liegt bei 16.600 Euro.


Süddeutsche.de zu Kurzsichtigkeit und zur “Volksbrille”

Ende November veröffentlichte die Online-Redaktion der Süddeutschen Zeitung (monatliche Visits rd. 59 Mio.) gleich zwei Artikel rund ums Sehen. In der Rubrik “Wissen” informiert die Redaktion über das weltweite Phänomen der Myopisierung, in der Rubrik “Wirtschaft” beleuchtet sie das Thema Alterssichtigkeit und deren Korrektionsmöglichkeiten. Dabei geht sie auch auf die Leistungsfähigkeit einer Bildschirmbrille und den möglichen Arbeitgeberzuschuss ein. Der Artikel erschien zudem in der Printausgabe vom 26. November (verbr. Auflage rd. 340.000 Exemplare).


Ski-Magazin: Skibrille als Teil der Sicherheitsausrüstung

In der Dezemberausgabe der Special-Interest-Zeitschrift Ski Magazin ist dem Thema Skisportbrille ein 8-seitiges Spezial inklusive Brillentest gewidmet. Einleitend betont die Redaktion die hohe Bedeutung guten Sehens für die Sicherheit beim Skisport und geht auf die unterschiedlichen Arten von Skisportbrillen sowie ihre Vor- und Nachteile ein. Abschließend erhalten die rund 800.000 Leser noch Tipps, worauf sie beim Brillenkauf achten sollten. Der Artikel basiert u. a. auf KGS-Pressezusendungen.


KGS-Pressemeldung auf netzathleten.de

Das gut frequentierte Sport- und Gesundheitsportal netzathleten.de (monatliche Visits: rd. 23 Mio.) setzte die aktuelle KGS-Pressemeldung “Wintersport: Sicher nur mit Durchblick” direkt um und gibt seinen sportbegeisterten Nutzern nun Tipps für den Kauf einer guten Wintersportbrille. Für weiterführende Informationen verlinkt die Redaktion auf sehen.de; für einen Online-Seh-Check verweist sie auf seh-check.de mit der angeschlossenen KGS-Augenoptikersuche.


Aus der Branche

SPECTARIS und ZVA präsentieren neue Branchenzahlenstudie

Die neue Ausgabe des Branchenreports “Deutschland und die Welt – Märkte, Consumer und Trends 2017/18” bietet neben den aktuellen Zahlen der Industrie, Augenoptiker und Fehlsichtigen auch einen umfassenden Auslandsteil. Mit seiner 100-seitigen Zusammenstellung der verfügbaren Branchendaten ist die seit zehn Jahren erscheinende Publikation zum Standardwerk der Branche geworden. Herausgegeben wird der Report vom Industrieverband SPECTARIS und dem Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA). Weitere Infos hier <https://www.spectaris.de/consumer-optics/zahlen-fakten-und-publikationen/>.


KGS-Experte Dr. Stefan Bandlitz mit Optometrie-Award ausgezeichnet

Als erst zweiter Deutscher überhaupt hat Dr. Stefan Bandlitz, Dozent der Höheren Fachschule für Augenoptik in Köln, den Fellowship Award (FCOptom) erhalten. Die höchste Auszeichnung des College of Optometrists, der Berufsorganisation für Optometristen in Großbritannien, wird jährlich als Anerkennung des Engagements für den Berufsstand sowie für die Verdienste um die optometrische Ausbildung und Forschung vergeben. Seit August 2018 steht Dr. Bandlitz auch dem KGS als fachlicher Berater zur Seite. Weitere Infos zur Auszeichnung hier.


SPECTARIS-Trendforum: Precht & Co. begeistern mit ihren Vorträgen zur Digitalisierung

Unter dem Motto “Wir sind digital” kamen am 5. November knapp 600 Vertreter der deutschsprachigen Optikerbranche zum SPECTARIS Augenoptik-Trendforum in der Berliner Classic Remise zusammen. Das Tagesprogramm überzeugte durch starke Vorträge und Anregungen für das eigene Geschäftsmodell – allen voran die Beiträge des Digitalisierungsexperten und ehemaligen Chefredakteurs der Financial Times Deutschland und Welt am Sonntag, Christoph Keese und des Philosophen Richard David Precht. Das nächste SPECTARIS-Trendforum wird am 11. November 2019 stattfinden. Weitere Infos hier.


Menrad THE VISION beteiligt sich an der Mondottica International Group

Nach der vierjährigen Partnerschaft im Rahmen eines gemeinsamen Mondottica Deutschland Joint Ventures haben die Mondottica International Group und MENRAD eine signikante Minderheitsbeteiligung von MENRAD an Mondottica bekannt gegeben. “Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft auch über den deutschsprachigen Raum hinaus gut funktionieren wird. Mondottica hat attraktive Lizenzmarken, MENRAD ein weltweites Distributionsnetzwerk und eine bewährte, eigene Produktionsstätte in China seit 20 Jahren.”, so die Inhaber und Geschäftsführer Eberhard und Hermann Müller-Menrad. Weitere Infos hier.


Rupp+Hubrach verleiht Wissenschaftspreis 2018 an Jenaer Studenten

Der Jenaer Student Felix Zimmermann B. Sc. wurde für seine Forschung zum Einfluss der Tränenfilmstabilität auf die Sehleistung von Kontaktlinsenträgern mit dem diesjährigen Wissenschaftspreis des Bamberger Brillenglasherstellers Rupp+Hubrach ausgezeichnet. Die Untersuchung zeigt, dass bereits geringe Abtrocknungen eine signifikante Reduktion der Sehschärfe und weitere Sehprobleme verursachen sowie zu einer falschen Überrefraktion führen können. Weitere Infos hier.


Copenhagen Specs: Erfolgreiche Premiere in Berlin

Am 20. und 21. Oktober 2018 fand zum ersten Mal die copenhagen specs in der historischen Arena Berlin statt. 69 Aussteller präsentierten den 907 Besuchern aus 17 verschiedenen Ländern mehr als 115 Marken. Die Erwartungen des Veranstalters Morten Gammelmark wurden weit übertroffen. Auch das KGS nutzte die Gelegenheit, die kleine aber feine Messe zu besuchen, und freut sich, dass der Ableger der copenhagen specs am 5. Und 6. Oktober 2019 erneut die Türen der Berliner Arena öffnet. Das Original findet 2019 am 2./3. März in Kopenhagen statt. Weitere Infos hier.


Aus der Wissenschaft

Sehen beginnt, bevor wir etwas sehen

Forscher von der TU München haben mittels Experiments herausgefunden, dass schon das Öffnen der Augen die Verteilung der Botenstoffe Glutamat (aktiviert die Nervenzellen) und GABA (hemmt die Nervenzellen) im Gehirn verändert: So sank die Konzentration von GABA beim Öffnen der Augen bereits ohne visuellen Reiz ab; die von Glutamat hingegen erhöhte sich erst beim Wahrnehmen eines visuellen Reizes. Klinische Relevanz könnten diese Erkenntnisse für die Erforschung psychischer Krankheiten haben. Weitere Infos hier.


Warum es beim Blinzeln nicht dunkel wird

Eigentlich müsste es beim Blinzeln schwarz vor den Augen werden. Warum aber auch dann ein stabiles Bild zu sehen ist, hat ein Forscherteam von der Universität Göttingen herausgefunden: Unser Gehirn hat im Bereich des mittleren präfrontalen Kortex, der auch für das Kurzzeitgedächtnis und die Entscheidungsfindung eine Rolle spielt, eine Art Wahrnehmungsgedächtnis, das uns lückenlos sehen lässt. Erkenntnisse wie diese sollen helfen, besser zu verstehen, wie Wahrnehmung und Gedächtnis interagieren. Mehr Infos hier.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.