Essilor mit dem Grand Prix für Mitarbeiterbeteiligung ausgezeichnet

Charenton-le-Pont, Frankreich. Essilor wurde im Dezember mit dem Grand Prix der französischen Arbeitnehmervereinigung FAS1  für seine vorbildliche Förderung der Mitarbeiterbeteiligung innerhalb der Unternehmensgruppe ausgezeichnet. Erst kürzlich hatte Essilor bekannt gegeben, dass die Mitarbeiterbeteiligung weltweit mehr als 50 % beträgt und damit das für 2020 gesetzte Ziel von 35 % bereits jetzt weit übertroffen hat.

Die Mitarbeiterbeteiligung ist von Anfang an fester Bestandteil der über 170-jährigen Unternehmensgeschichte und -kultur von Essilor. Neben ständiger Innovation und dem Ausbau von Partnerschaften ist dies ein entscheidender Faktor für das langfristige Wachstum des Unternehmens.

Schon zum vierten Mal hat Essilor nun eine Auszeichnung von der FAS erhalten, die damit das nachhaltige Engagement für seine Mitarbeiterbeteiligung würdigt. Die Belegschaftsaktionäre von Essilor sind in der Valoptec Vereinigung zusammengeschlossen und so an allen wichtigen Entscheidungen im Unternehmen beteiligt und stimmberechtigt auch bei der Jahreshauptversammlung von Essilor. Drei Belegschaftsaktionäre sind Mitglieder im Vorstand der Gruppe, darüber hinaus stehen die Valoptec  und ihre Mitglieder in regelmäßigem Austausch mit der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe und verfügen über Stimmrechte bei der Entlastung des Vorstandes hinsichtlich der Strategie und Personalpolitik des Unternehmens.

„Diesen Preis widme ich den mehr als 35.000 Essilor Mitarbeitern, die Firmenanteile besitzen", so Hubert Sagnières, Vorsitzender und CEO von Essilor International.  "Aktive Mitarbeiterbeteiligung spielt in unserem Unternehmen eine zentrale Rolle und stärkt unsere Mitarbeiter in ihrem Verantwortungsgefühl für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Es bekräftigt uns darum auch in unserer Mission, das Leben der Menschen durch besseres Sehen zu verbessern. Unser Ziel ist es, in Zukunft die Beteiligungskultur in der Unternehmensgruppe bei all unseren Mitarbeitern auf der Welt noch weiter zu intensivieren."

Im September 2017 hatte die Essilor Gruppe ein neues internationales Modell eingeführt, um die Mitarbeiterbeteiligung zu festigen und im Rahmen des weiteren Wachstums der Gruppe weiter auszubauen. In 14 Schlüsselländern2  unterzeichneten inzwischen 69 % der Mitarbeiter den Anteilskauf. Weltweit ist damit zum 30. November3  jeder zweite Mitarbeiter an der Unternehmensgruppe finanziell beteiligt. 2016 waren es erst 21 %; damit hat sich der  Anteil der Belegschaftsaktionäre innerhalb nur eines Jahres mehr als verdoppelt.

 


  1. French Federation of Associations of Employee and Former Employee Shareholders (Französische Vereinigung der Arbeitnehmerverbände und Ehemaliger Mitarbeiteraktionäre)
  2. Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Deutschland, Elfenbeinküste, Indien, Italien, Kolumbien, Mexiko, Philippinen, Sri Lanka, Thailand, USA
  3. Die Kapitelerhöhung wurde am 30. November 2017 platziert.